Der Arbeitskreis Fabrikmuseum wurde über das Programm der Volkshochschule Delmenhorst angeboten. Mitmachen konnte also jeder.

Leitung und Betreuung des Arbeitskreises lag seit 1995 bei Frau Marianne Huismann

Den Arbeitskreis "Fabrik wird Museum" gab es seit 1989. Und so war der Kurs erstmalig im Programm der VHS Delmenhorst ausgeschrieben:

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch das Delmenhorster Industriemuseum "Nordwolle"! Selbstverständlich - das Museum ist ja noch gar nicht eröffnet, sondern wird erst in den nächsten Jahren auf dem Gelände der früheren "Nordwolle" fertiggestellt. Doch die zukünftigen Strukturen sind schon zu erkennen und gerade das bietet noch die Möglichkeit, in diesem Arbeitskreis die bisherigen Planungen zu diskutieren und mit den Ideen und Vorschlägen der Teilnehmer/innen weiterzuentwickeln.

Hierzu gilt es, die Industriegeschichte der Nordwolle, das Leben, Wohnen und Arbeiten auf dem ehemaligen Wolle-Gelände weiter aufzuarbeiten. Dabei sollen auch weitere historische Fotos, Dokumente und Ausstellungsstücke zusammengetragen sowie die Erlebnisse und Erfahrungen der früheren Mitarbeiter/innen der "Nordwolle" in die Museumsgestaltung eingearbeitet werden.

Um die professionellen Maßstäbe, nach denen ein Industriemuseum in Delmenhorst entstehen müsste, werden wir uns in diesem Arbeitskreis gemeinsam bemühen, indem wir uns mit den Vorgaben der "Macher", ihren baulichen, wissenschaftlichen und gestalterischen Ansprüchen auseinandersetzen und dadurch unseren Sachverstand als zukünftige Museumsbesucher/innen schärfen und vertiefen. Helfen wird uns dabei auch der Blick hinter die Kulissen ähnlicher Museumsprojekte in anderen Städten, die wir im Rahmen einer geplanten Studienfahrt besuchen wollen.

Pressevorstellung der Faltblätter am 29.5.2001Mit der Übergabe der Leitung des Arbeitskreises an Frau Marianne Huismann im Jahr 1995 wurden Faltblätter erstellt, die Museumsbesuchern zusätzliche Information und die Möglichkeit zum Nachlesen geben. Der Druck dieser Faltblätter hat sich leider sehr lange verzögert. Nach der finanziellen Unterstützung durch den Förderkreis Industriemuseum Delmenhorst e.V. konnten sie am 29.5.2001 der Presse vorgestellt werden.

1996 wurde das Fabrikmuseum eröffnet und der Name des Arbeitskreises änderte sich von "Fabrik wird Museum" in "Arbeitskreis Fabrikmuseum".

Nach Fertigstellung der Faltblätter und deren Veröffentlichung im Internet wurde im Jahr 1998 das Projekt Kalender in Angriff genommen:

Ziel war es, 12 Themen so aufzubereiten, dass damit ein Jahresbild-Kalender entstehen kann. Zu je einem Bild sollte ein Text, zum Teil von Zeitzeugen geschrieben bzw. überarbeitet, für weitere Information sorgen und zum Lesen (und Kaufen) anregen.

Zur Vorbereitung wurde von den Mitgliedern des Arbeitskreises Fabrikmuseum im Museumsarchiv das Bildmaterial gesichtet und ca. 30 Bilder ausgewählt, die vom Thema und von der Bildqualität her für einen Kalender geeignet schienen.

Danach begann die Sammlung von Material zu den Themen/Bildern und das Schreiben und Besprechen der Texte.  Das mit einem Kalender verbundene finanzielle Risiko führte leider dazu, dass er nicht gedruckt wurde. Unter dem Motto "Nicht nur Spinnerei" werden jetzt diese und weiter Texte und Faltblätter erstellt und hier veröffentlicht, denn:
Auf der "Wolle" gab es schließlich nicht nur die Spinnerei, sondern viele weitere Abteilungen, in denen die Wollverarbeitung beginnend mit der Rohwolle erfolgte. Aber auch die vielen Beschäftigten der "Wolle" finden in den erstellten und noch folgenden Artikeln ihre Beachtung.. 

Im Jahr 2002 gab es dann leider einige berufliche Umorientierungen, die zur Auflösung des Arbeitskreises führten.

Zum Ansehen der Faltblätter und Artikel bitte links entsprechend auswählen.

homepage Arbeitskreis Fabrikmuseum (Klemens Manemann)
Fragen, Anregungen ? Dann bitte Mail an arbeitskreis@fabrikmuseum.de